Sportwetten ohne Steuer: Bei welchem Wettanbieter kann ich Wetten ohne Steuer abschließen?

Tipps & Tricks bei Fussball Wetten

Beim Thema Sportwetten Steuer sitzen die Wettkunden aus Deutschland nicht unbedingt auf dem Platz an der Sonne, schließlich werden bei den meisten Buchmachern Abgaben in Höhe von fünf Prozent für die Wettsteuer fällig. Es gibt aber erfreulicherweise auch ein paar Ausnahmen und genau können mit unserer Hilfe schnell gefunden werden!

Inhaltsverzeichnis

01 | Einleitung: Muss die Sportwetten Steuer bei jedem Anbieter gezahlt werden?

Auf jeden Euro Einsatz bei Sportwetten müssen die Wettanbieter eine Wettsteuer in der Höhe von fünf Prozent des Betrages entrichten. Bei der Abführung der Wettsteuer haben die Buchmacher verschiedene Optionen. Während die einen die Wettsteuer direkt vom Einsatz abziehen, erheben andere Buchmacher die Wettsteuer nur von den erzielten Gewinnen ihrer Kunden.

Nur die wenigsten Wettanbieter verzichten gegenwärtig noch völlig darauf, eine Wettsteuer von den Kunden zu erheben und so Wetten ohne Steuer anzubieten. Sie bezahlen die Steuerabgaben dann entweder von ihrem eigenen Umsatz oder ignorieren die in Deutschland bestehende Pflicht zur Wettsteuer. Was Kunden von Wettanbietern hinsichtlich der Wettsteuer beachten müssen und wo Wetten ohne Steuer platziert werden können, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Übrigens: Viele Tipper interessieren sich auch für folgende Strategien:

 

02 | Höhe: So hoch fällt die Wettsteuer bei einem Buchmacher aus

Für jeden Euro Einsatz für in Deutschland abgeschlossenen Wetten wird eine Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent fällig. Für jeden in einer Wette platzierten Euro wird somit eine Gebühr von fünf Cent fällig. Bei einem Einsatz von 100 Euro muss der Wettanbieter somit eine Summe von fünf Euro als Wettsteuer abführen.

Dies ist der Fall, seit im Juli 2012 der aktuelle Glücksspielstaatsvertrag in Kraft trat und die Wettanbieter zu dieser Steuer verpflichtete. Das zugehörige Gesetz ist allerdings deutlich älter, trat bereits im Jahr 1922 in Kraft, und gehört damit zu den ältesten Steuergesetzen in Deutschland. Die erste größere Reform des Gesetztes fand allerdings erst im Jahr 2012 statt.

Sportwetten ohne Wettsteuer Cash

Im Rennwett- und Lotteriegesetz ist die Besteuerung von Wetteinsätzen bei Pferderennen, Lotterien und eben auch von Sportwetten geregelt. Im Jahr 2014 hat der deutsche Staat 1,6 Mrd. Euro durch durch diese RennwLottG-Steuern – auch unter dem Namen „Totalisatorsteuer“ bekannt – erhalten.

Wie die Bookies diese Wettsteuer erheben, die sie monatlich an das Finanzamt abführen müssen, ist ihnen freigestellt. Es haben sich hierbei zwei Optionen kristallisiert, die die meisten Wettanbieter als Vorgehensweise wählen:

– Die Wettsteuer wird nur von den Bruttogewinnen abgezogen
– Die Wettsteuer wird nicht nachträglich abgezogen, sondern ist bereits in die Quoten einberechnet

Verschiedene Methoden der Steuererhebung

Entweder der Wettanbieter kalkuliert bereits in seine Wettquoten die Wettsteuer ein; dann bekommst du als Kunde keinen Abzug von deinen etwaigen Gewinnen mit. Du bemerkst in diesem Fall möglicherweise, dass die Quoten etwas niedriger sind als bei der Konkurrenz, die die Pflicht zur Wettsteuer ignoriert. Ein gelegentlicher Wettquoten Vergleich kann dir aufzeigen, wie dein Buchmacher seine Gewinne kalkuliert und ob du dabei zu geringe Gewinnmargen im Vergleich zur Konkurrenz erhältst. In diesem Fall lohnen sich Wetten ohne Steuer nicht.

Auch die Einbehaltung der Wettsteuer nur vom Bruttogewinn ist möglich. Im Zuge der Auswertung des Wettscheins wird dann die Wettsteuer abgezogen, sofern du einen Gewinn erhalten hast. In diesem Fall musst du nach dem Abschluss der Wette noch einen Abzug hinnehmen, allerdings fällt dieser nur bei einer erfolgreichen Wette an. Ging die Wette verloren, muss der Wettanbieter zwar auch die Wettsteuer bezahlen, da diese ja für den Einsatz fällig wird. Du bekommst in diesem Fall von dem Vorgang aber nichts mit.

Um weitere Informationen zur Erhebung der Wettsteuer bei deinem Buchmacher zu erhalten, lohnt sich ein Blick in die AGB. Auch in einem Wettanbieter Vergleich gehört dieser Punkt für gewöhnlich zu den abgehandelten Themen.

03 | Ausnahmen: Sind Sportwetten ohne Wettsteuer heutzutage überhaupt möglich?

Wo kannst du steuerfrei wetten? Die Sportwetten Steuer umgehen kannst du lediglich durch die Anmeldung bei einem der wenigen Buchmacher, die sich der Steuerpflicht widersetzen und die Gesetze dazu ignorieren. Aber auch wenn ein Online-Wettanbieter seinen Sitz nicht in Deutschland hat, ist er verpflichtet, die Wettsteuer an den deutschen Fiskus abzuführen, sofern eine Wette in Deutschland abgeschlossen wurde.

Da sich in den letzten Jahren die meisten Wettanbieter mit deutscher Online-Präsenz um eine Lizenzierung bemüht haben, stieg auch die Bereitwilligkeit eine Wettsteuer abzuführen. Denn klar ist, dass die begehrten Lizenzen, die derzeit noch auf gerade einmal 20 Stück begrenzt sind, nur an jene Bookies verteilt werden, die bei der Wettsteuer die geforderten fünf Prozent auf die Einsätze an das Finanzamt abführen.

Somit sind heute die wenigsten Buchmacher dazu bereit, die Wettsteuer einzubehalten, nachdem die zugehörigen Wetten in Deutschland abgeschlossen wurde. Da man als Kunde jedoch nicht selbst zur Abführung der Wettsteuer verpflichtet ist, drohen in diesem Fall dem Wettkunden keine Sanktionen.

Sportwetten ohne Wettsteuer Tipico

Dennoch ist der Verzicht auf die Abführung von einer Wettsteuer und das Anbieten von Wetten ohne Steuer nicht unbedingt ein Kennzeichen eines seriösen Wettanbieters. Viel eher solltest du nach Wettanbietern Ausschau halten, die die Kosten für die Wettsteuer zumindest gelegentlich übernehmen oder durch besondere Bonusangebote kompensieren. Wir stellen dir hierfür auch den besten Wettanbieter ohne Wettsteuer vor.

Die Anmeldung bei einem Wettanbieter solltest du also nicht davon abhängig machen, ob er eine Wettsteuer erhebt bzw. Wetten ohne Steuer anbietet, oder nicht. Vielmehr können Interessierte mit einem Wettbonus Vergleich vor der Registrierung ermitteln, ob der zugehörige Neukundenbonus lohnend ist, und ob der Buchmacher die besten Quoten im Sortiment hat. Dann fällt der Abzug von fünf Prozent als Wettsteuer nicht mehr allzu sehr ins Gewicht.

04 | Wettanbieter: Verschiedene Wettanbieter und ihr Umgang mit der Steuer

Mehrere Wettanbieter erlassen im Zuge von Bonusaktionen die Wettsteuer und ermöglichen steuerfreie Sportwetten:

– Bei Mybet zahlst du am steuerfreien Freitag jeweils keine Wettsteuer
– Bei Wettanbietern wie Sportingbet kannst du durch Kombiwetten die Wettsteuer umgehen

Wie funktionieren Sportwetten ohne Steuer am besten? Beim Wettanbieter Mybet können sich Kunden, die am Wochentag Freitag eine Sportwette abgeben, die Wettsteuer sparen und ohne Steuerabzug wetten: Im Zuge dieser Aktion erlässt der Buchmacher den Wettkunden die Gebühr von fünf Prozent auf den Einsatz und bietet Wetten ohne Steuer an. Unabhängig vom Datum ihrer Auswertung gelten sämtliche an Freitagen platzierte Sportwetten als steuerfreie Sportwetten.

Livewetten oder Handy Wetten werden hierbei genauso berücksichtigt wie Langzeitwetten. Der steuerfreie Freitag kann als bester Sportwetten-Bonus in diesem Bereich gelten. An den übrigen Wochentagen erhebt der Wettanbieter die Steuer zwar nach dem gewohnten Prinzip. Wer die Platzierung von Wetten jedoch auf den Wochentag Freitag verschiebt, hat hier die Möglichkeit, regelmäßig Sportwetten ohne Steuer zu platzieren.

Sportwetten ohne Wettsteuer

Der Buchmacher Pinnacle Sports erhebt zwar keine Wettsteuer – allerdings akzeptiert er gleichzeitig keine Kunden aus Deutschland mehr. Somit ist dieser Bookie keine Alternative, um die Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent auf die Einsätze zu umgehen und Wetten ohne Steuer zu platzieren.

Bei Mobilbet haben sich die Verantwortlichen im April 2016 dazu entschieden, die deutsche Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent einzuziehen und an den Fiskus weiterzuleiten. Der Quotenschlüssel von etwa 93 Prozent bleibt zwar bestehen, dennoch müssen die Kunden von Mobilbet seit vergangenem Frühling einen Abzug von fünf Prozent von ihren Bruttogewinnen in Kauf nehmen. Bei einem Bruttogewinn in Höhe von 100 Euro wird Mobilbet fünf Euro als Wettsteuer einbehalten.

05 | Strategie: Quotenschlüssel und Wettsteuer sollten immer beachtet werden

Der Quotenschlüssel ist ein wesentliches Merkmal zum Vergleich der Wettanbieter, denn er zeigt an, wie hoch die Gewinne sind, die ein Wettanbieter durch eine Wette einkalkuliert hat. Normalerweise behalten die Wettanbieter eine Gewinnmarge von fünf bis zehn Prozent der Einsätze ein. Aus diesem Grund ist ein Quotenschlüssel von 90 bis 95 Prozent der Normalfall.

Bei einem Quotenschlüssel von 95 Prozent kann ein Wettanbieter keinen Gewinn machen, sofern er die Wettsteuer von fünf Prozent bezahlt. Die besten Wettanbieter gelangen somit auf einen Auszahlungsschlüssel von etwa 93 Prozent, behalten also sieben Prozent der Einsätze ein und entrichten von diesem Betrag auch die Wettsteuer. Wer mit Sportwetten Strategien wettet, berechnet gelegentlich die Ausschüttungsquote und platziert seine Wetten bei Buchmachern, die hier die besten Werte aufweisen.

06 | Steuer-Modell: Wettsteuer umgehen ist bei Sportingbet möglich

Ein besonderes Modell beim Umgang mit der gesetzlich vorgeschriebenen Wettsteuer liefert der Buchmacher Sportingbet. Dieser Anbieter lässt seine Kunden selbst aus mehreren Optionen den Umgang mit der Wettsteuer auswählen.

Entweder du entscheidest dich für den Abzug der Wettsteuer direkt vom Wetteinsatz oder von deinem Gewinn. Oder aber du wählst bestimmte Kombiwetten, bei denen Sportingbet dir im Zuge einer Promotion die Wettsteuer erlässt: Kombinierst du auf deinem Wettschein drei Tipps, die jeweils über eine Mindestquote von 1,40 verfügen, so musst du für diese Wette keine Wettsteuer bezahlen. Durch das Auffinden von passenden Kombinationswetten beispielsweise in Sportwetten Tipps kannst du dir so die größtmöglichen Gewinne sichern.

Als weitere Option kannst du dir die Wettsteuer zu deinem Einsatzzusätzlich bezahlen. Bei einem Einsatz von 100 Euro müsstest du dann zusätzlich eine Gebühr von fünf Euro bei Sportingbet einreichen. Damit hast du die Wettsteuer entrichtet und kannst den kompletten resultierenden Gewinn ohne weitere Abzüge für dich beanspruchen. Du hast also die Sicherheit, dass der Gewinn dir vollumfänglich gehört und musst die Steuern nicht mehr berücksichtigen.

Sportwetten ohne Wettsteuer Sportingbet

Das Modell von Sportingbet bietet Flexibilität für die Kunden, allerdings ist es auch mit zusätzlichem Aufwand verbunden, bei jeder Wette über die Wettsteuer nachzudenken. Im Fall von Kombiwetten kann die Steuerfreiheit bei Sportingbet sich jedoch für alle lohnen, die diese Art der Wetten häufig einreichen.

07 | Zahlungsmethoden: PayPal für die Ein- und Auszahlung verwenden

Die Tipico Einzahlung und Auszahlung kann über verschiedene Wege erfolgen, wobei zu den bekanntesten sicher eine Banküberweisung oder die Verwendung vom Dienstleister Paypal zählt. Die Tipico Steuer muss nicht zusätzlich eingezahlt werden, sondern wird automatisch mit dem Wetteinsatz verrechnet.

Eine nachträglich Abbuchung der Gewinne vom eigenen Wettkonto findet dabei nicht statt, da die Tipico Steuer bereits von den Gewinnmargen des Buchmachers an den Fiskus in Malta überführt wird.

Um den vollständigen Überblick über die finanziellen Transaktionen mit Tipico zu behalten, ist die Einzahlung über den Dienstleister Paypal empfehlenswert. Hier erhält der Kunde Käuferschutz und kann sein Geld bei Betrug zurückverlangen. Da Tipico vor Auszahlungen die Identität der Kunden prüft, besteht hier auch bei Auszahlungsanforderungen ein Höchstmaß an Sicherheit.

08 | Aussichten: Steuerfreie Wetten werden heutzutage leider immer seltener

Da ein Wettanbieter, der auf dem deutschen Markt tätig ist, verpflichtet ist die Wettsteuer abzuführen, um im Zuge der aktuellen Lizenzierungsverfahren für Buchmacher begünstigt zu werden, ist es kaum möglich, steuerfreie Wetten abzuschließen.

Ob die Wettsteuer bereits in den Quoten kalkuliert ist, oder erst von den Gewinnen abgezogen wird, ist den Bookies freigestellt. Als Kunde lässt sich mit einem Wettanbieter Vergleich und durch einen Blick in die AGB das zugehörige Prinzip zur Erhebung der Wettsteuer ermitteln.

Die Lizenzierung der in Deutschland tätigen Sportwettenanbieter ist seit mehreren Jahren nicht vollständig abgeschlossen. Bis dies der Fall ist gilt, dass die Anmeldung bei einem Wettanbieter mit einer Lizenz aus einem EU-Staat sicher stellt, dass die Wettsteuer gemäß der Gesetzlage korrekt an den Fiskus abgeführt wird. Als Kunde muss man sich dann nicht erneut um die Versteuerung der Gewinne sorgen.

Es ist davon auszugehen, dass rechtliche Klarheit in diesem Bereich durch veränderte Gesetzgebung angestrebt wird. Um diesbezüglich auf dem Laufenden zu bleiben, lohnt es sich, die Sportwetten News zu verfolgen, um etwaige Aktualisierungen bezüglich des Umgangs mit der Wettsteuer zu erfahren und herauszufinden, wo es nach wie vor Sportwetten ohne Steuer gibt – oder zumindest besondere Bonusangebote, in denen du dir jedenfalls gelegentlich die Wettsteuer sparen kannst.

09 | Tipico: ist einer der absoluten Top-Buchmacher ohne Wettsteuer

Der Buchmacher Tipico ist im deutschsprachigen Raum sehr bekannt. Kunden können sich hier über die Übernahme der Wettsteuer freuen; Tipico berechnet keine gesonderte Wettsteuer auf die Gewinne, sondern kalkuliert diese Abgabe bereits in die Quoten ein und zahlt in Malta Wettsteuer. Die Tipico Steuer wird somit korrekt an den Fiskus abgeführt, ohne dass man sich als Wettkunde damit auseinander setzen müsste.

Auch der Tipico Bonus ist mit einem Ersteinzahlungsbonus im Wert von bis zu 100 Euro großzügig bemessen. Mit der Tipico App können Interessierte auch mobile Wetten abschließen – zu den selben Konditionen wie auf der Website.

Im Tipico Test hat sich zudem ergeben, dass die Quoten dennoch mit der Konkurrenz mithalten können. Bei einem Quotenschlüssel von bis zu 95 Prozent ist das Prädikat „bester Wettanbieter“ in diesem Bereich angebracht. Der Wettanbieter kann die Kosten für die Wettsteuer aufgrund der zusätzlichen Einnahmen in den Tipico-Wettbüros stemmen: Wer die Tipico-Wettbüros besucht, kann die deutsche Wettsteuer von fünf Prozent auf die Einsätze nicht umgehen, da sie in den regionalen Wettbüros nicht vom Anbieter selbst übernommen wird.

Experten-Strategien aus der Redaktion

Wetten ohne Steuer: Ausschau halten lohnt sich

Ausschau nach einem Wettanbieter ohne Steuer zu halten, kann sich für die Wettkunden aus der Bundesrepublik richtig rentieren. Gerade auf lange Sicht wird nämlich beim Verzicht auf die Abgabe von fünf Prozent eine ganze Menge Geld gespart.