Sportwetten ohne Wettsteuer: So spart ihr bares Geld beim Wetten

Sportwetten ohne Wettsteuer sind ein Weg, um ein kleines Vermögen zu sparen. Denn jeder Tipp ist im Vergleich um fünf Prozent günstiger. Dies gilt natürlich nur im Abgleich zu Buchmachern, wo Wetten mit Steuern zur Verfügung stehen. Und das ist der Großteil der Anbieter auf dem Markt. Fünf Prozent sparen, durch Verzicht auf die Wettsteuer Deutschland, hört sich nicht viel an? Dann wollen wir eingangs mal kurz rechnen. Angenommen der monatliche Einsatz beträgt 500 Euro. In diesem Fall kämen wir auf 6.000 Euro im Jahr. Beim Wetten ohne Steuer stände dieser Betrag vollständig zur Verfügung. Mit dem 5% Abzug gehen jedoch im Jahr 300 Euro an den Fiskus. Sparen lohnt sich!

Wetten ohne Steuer: Unser treuer Begleiter mit allen Tipps

Im Jahr 2012 trat ein erneuerter Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Im Zuge dieser Änderungen, fand die Einführung der Wettsteuer in Kraft. Allerdings ist der Staatsvertrag Ländersache. Für die Besteuerung brauchte es ein Bundesgesetz. Bemüht wurde das Rennwett- und Lotteriegesetz, welches bereits seit dem Jahr 1922 existiert. Warum war ein Bundesgesetz unausweichlich? Weil jeder bundesweit verankerte Paragraph etwaige Landesgesetze überlagert. Hintergrund war, dass Schleswig-Holstein seinen eigenen Weg gehen wollte. Nach aktueller Rechtslage sind alle Bundesländer gleichermaßen beim Wetten mit Steuern belastet. Um uns einen Einblick zu verschaffen, schauen wir einmal in das Rennwett- und Lotteriegesetz.

Im Abschnitt II „Besteuerung von Lotterien, Ausspielungen und Sportwetten“ ist der Paragraph 17 zu finden. Absatz 2 besagt, dass Sportereignisse (Sportwetten) einer Steuer unterliegen, wenn die Wettabgabe im Inland erfolgt oder der Spieler seinen gewöhnlichen Aufenthalt oder aktuellen Sitz im Geltungsbereich des Gesetzes hat. Weiterhin ist ein Verweis auf die Höhe der Steuer im Maßstab 5 von Hundert des Nennwertes der Wettscheine beziehungsweise des Spieleinsatzes angegeben. In erster Linie beziehen sich die Regeln vom Wettsteuer Gesetz aber auf die Buchmacher. Allerdings möchten die Wettanbieter weiterhin wirtschaftlich arbeiten und geben daher die fünf Prozent meistens an die Nutzer weiter. Dennoch gibt es Ausnahmen, die Sportwetten ohne Steuer feilbieten.

Wettanbieter Vergleich ohne Sportwetten Steuer

1.
Platz
Betway
100% bis zu 150€
Wettsteuer-Infos
Wettsteuer fällig bei Gewinn
  • großes Angebot an Sportwetten
  • kompetente Service-Mitarbeiter
  • breites Portfolio an Zahlungsoptionen – inklusive Paypal
2.
Platz
Bethard
100% bis zu 125€
Wettsteuer-Infos
Wettsteuer auf Gewinn
  • Modernes Erscheinungsbild
  • EU-Lizenz der MGA aus Malta
  • Über 30 Sportarten im Portfolio
3.
Platz
Betvictor
100% bis zu 150€
Wettsteuer-Infos
Wettsteuer auf Wetteinsatz
  • lange Tradition und viel Erfahrung
  • Zahlungen mit Paypal möglich
  • 25+ Sportarten im Wettportfolio
4.
Platz
888
100% bis zu 200€
Wettsteuer-Infos
Wettsteuer auf Gewinne
  • sicherer, börsennotierter Anbieter
  • innovative App für mobile Wetten
  • umfangreiches Wettangebot
5.
Platz
Bet365
% bis zu €
Wettsteuer-Infos
  • 50+ Sportarten im Portfolio
  • hervorragender Livewetten-Bereich
  • börsennotierter Wettanbieter
6.
Platz
Bwin
100% bis zu 100€
Wettsteuer-Infos
Wettsteuer auf Gewinn
  • über 90 Sportarten im Wettportfolio
  • mehr als 30.000 Wetten täglich
Mehr Sportwetten Anbieter Ohne Wettsteuer anzeigen

Die Sportwetten Steuer in der Praxis

Bislang haben wir die graue Theorie der Wetten ohne Steuer angesprochen. Nachfolgend wollen wir näher ins Detail gehen. Denn vor der Abgabe von Wett-Tipps oder der Umsetzung einer Sportwetten Strategie, muss die Steuer zu 100% verstanden sein. Grundsätzlich ist von unserer Seite gar nicht so viel Wettsteuer Hilfe notwendig. Die Berechnung ist simpel und der Rest ist mehr oder weniger selbsterklärend.

Wetten mit Steuer: So wird die Sportwettsteuer berechnet

Fünf Prozent vom Einsatz rauszurechnen fällt den meisten Spielern sehr leicht. Bei 100 Euro sind es exakt fünf Euro. Allerdings unterscheiden sich die Buchmacher im Detail. Die einen ziehen die Steuer direkt vom Einsatz ab, die anderen vom Gewinn. Tatsächlich ist es nur ein kosmetischer Unterschied. Angenommen wir setzen 10 Euro auf eine Gesamtquote von 5,00 ein. Beim Wetten ohne Steuer kämen wir auf 50 Euro Gewinn. Ziehen wir hiervon die Steuer von fünf Prozent ab, verbleiben 47,50 Euro. Wird hingegen der Einsatz besteuert, also auf 9,50 Euro reduziert, so erhalten wir ebenfalls 47,50 Euro ausgezahlt. Hier unterscheiden sich die besten Sportwetten Anbieter kaum. Interessant ist hier vielmehr die Ersparnis, bei Sportwettanbietern ohne Steuern. In unserem Beispiel sind es nur 2,50 Euro. Setzen wir beispielsweise 1.000 Euro in der Woche auf eine Quote von 5,00, so beträgt der Unterschied beim Gewinn bereits 250 Euro (5.000 im Abgleich mit 4,750).

Sportwettsteuer umgehen: Zwei Wege steuerfrei zu tippen

Oftmals ist nur von einer Möglichkeit die Rede, keine Wetten mit Steuern abschließend zu müssen. Gemeint ist hierbei natürlich das Ausweichen auf Anbieter, welche Sportwetten ohne Steuer ermöglichen. Im Abschnitt zuvor haben wir zudem diverse Möglichkeiten vorgestellt, wie die fünf Prozent bei Kombinationen, Livewetten oder generell einzusparen sind. Die zweite Möglichkeit, um die Sportwetten Steuer umgehen zu können, ist der Wohnortwechsel. Ein Umzug ist natürlich eine drastische Maßnahme. Wer jedoch nicht mehr unter die deutsche Gesetzgebung fällt, braucht vor Ort auch keine Steuern zu entrichten. Dementsprechend wäre auch keine Sportwetten Steuer in Deutschland fällig. Dass die Besteuerung nicht der einzige Faktor sein sollte, wird umfassend im nächsten Abschnitt dargelegt. Bisweilen wirken sich die Quoten nämlich im größeren Maße auf den Gewinn aus.

Sind hohe Quoten ein besserer Vorteil als Sportwetten ohne Wettsteuer?

Es ist durchaus sinnvoll, sich ausführlich mit dieser Frage zu beschäftigen. Dies haben wir von Sportwetten.net euch abgenommen. Denn es kann durchaus sein, dass höchste Wettquoten den Nachteil der Besteuerung ausgleichen oder sogar übertrumpfen. Dazu ein kleines Beispiel. Angenommen wir setzen 200 Euro auf eine Quote von 2,00. Haben wir einen Wettanbieter ohne Steuer, so verbleiben wir bei den vollen 400 Euro. Super. Aber jetzt gibt es einen Buchmacher, der bietet hier eine 2,20 als Quote, verlangt jedoch Steuern. In diesem Fall käme der Gewinn auf 440 Euro, abzüglich der Besteuerung immerhin noch auf 418 Euro. In diesem Fall schlägt die hohe Quote als bester Sportwetten Bonus die Steuerbefreiung. Entsprechende Quotenunterschiede sind keine Seltenheit. Bet3000 offeriert beispielhaft nur 2,76 – ein stolzer Unterschied von 24 Prozent im Vergleich zur fünfprozentigen Wettsteuer.

Unsere Top 5 Bonus-Angebote

1.Betway 100% bis zu 150€ 100% bis zu 150€ 100% auf Einzahlung, bis zu 150€
4.7/5
BONUS EINLÖSEN
2.Bethard 100% bis zu 125€ 100% bis zu 125€ 100% auf Einzahlung, bis zu 125€
4.7/5
BONUS EINLÖSEN
3.Betvictor 100% bis zu 150€ 100% bis zu 150€ 100% auf Einzahlung, bis zu 150€
4.0/5
BONUS EINLÖSEN
4.888 100% bis zu 200€ 100% bis zu 200€ 100% auf Einzahlung, bis zu 200€
4.5/5
BONUS EINLÖSEN
5.Bet365 % bis zu € % bis zu € % auf Einzahlung, bis zu €
4.6/5
BONUS EINLÖSEN
Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Wettsteuer in Deutschland: Alle Infos aus erster Hand

Fakten-Check: Wettsteuer
  • Paragraphen im RennwLottG zu finden
  • Einige Buchmacher tragen die Belastung selbst
  • Fünf Prozent gilt für ALLE Wettanbieter

In vielen anderen Ländern darf steuerfrei gewettet werden. Deutschland geht hier mal wieder seinen eigenen Weg. Für viele Wettfreunde ist es schade. Und auch die Wettbörse Betfair musste deshalb schließen, ist inzwischen aber als regulärer Buchmacher zurück. Nun haben die Wettanbieter fünf Prozent Steuer an das Finanzamt abzuführen. Oftmals wird diese Belastung direkt an die Kunden weitergegeben – allerdings nur bei gewonnenen Wetten.

So hat sich die Wettsteuer Deutschland entwickelt

Wetten ohne Wettsteuer waren vor dem Jahr 2012 auch hierzulande noch an der Tagesordnung. Kunden brauchen sich nicht zwischen Anbietern mit und ohne Steuer zu entscheiden. Inzwischen gilt eine Steuerpflicht für die Kundschaft. Allerdings wäre der Aufwand zu groß, um jeden Spieler einzeln zur Kasse zu bitten. Daher ist eine Drittschuldnerhaftung in Kraft getreten. Die Anbieter zahlen die Steuern und treiben diese bei der Wettabgabe gewissermaßen vom Spieler ein. Betroffen sind alle in Deutschland tätigen Buchmacher. Die Einführung geht gewissermaßen auf einen Alleingang von Schleswig-Holstein zurück, wo seinerzeit EU-konform Lizenzen vergeben werden sollten. Die Bundesregierung hat jedoch dazwischen gegrätscht und ein überlagerndes Bundesgesetz um die Sportwettsteuer erweitert. Tatsächlich wurde ein sehr altes Gesetz ausgegraben, welches bereits seit 1922 existiert. Und mit diesem Gesetzestext, zumindest mit den relevanten Passagen zur Sportwettsteuer, beschäftigen wir uns noch.

Im Dschungel der Gesetze: Die Wettsteuer im RnnwLottG

Das Rennwett- und Lotteriegesetz (RennwLottG) ist die „Heimat“ der Wettsteuer. Dort müssen wir in den zweiten Abschnitt „Besteuerung von Lotterien, Ausspielungen und Sportwetten“ schauen. Während sich der erste Absatz mit dem Themenfeld Lotto beschäftigt, geht der zweite Absatz näher auf die Sportwetten ein. Dort heißt es explizit: „Wetten aus Anlass von Sportereignissen (Sportwetten), die nicht als Rennwetten nach Abschnitt I dieses Gesetzes besteuert werden, unterliegen einer Steuer, wenn die Sportwette im Inland veranstaltet wird“. Weiterhin führt der zweite Aufzählungspunkt auf, dass die Wettsteuer Deutschland zutrifft, wenn der Abschluss des Wettvertrages von einer Person durchgeführt wird, die in der Bundesrepublik seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort oder Wohnsitz hat. Der letzte Satz des Gesetzes führt die Höhe der Wettsteuer mit „5 vom Hundert“ auf. Wobei es sich nur um eine verklausulierte Aussage zur 5-prozentigen Steuer auf Sportwetten in Deutschland handelt.

Wetten mit Steuern: Meldepflichtig gegenüber dem Finanzamt?

Es gibt eine Steuer und daher ist die Meldepflicht gegenüber dem Fiskus nur logisch. Der herkömmliche Hobby-Spieler ist davon aber nicht betroffen. Denn die Buchmacher kümmern sich vollständig um die Abgaben. Dies gilt übrigens auch, wenn dem Spieler Wetten ohne Steuer feilgeboten werden – denn der Wettanbieter zahlt in Deutschland trotzdem. Allerdings gibt es eine Ausnahme, wo der Sportwettspieler selber aktiv werden muss. Wer sein Einkommen zu mehr als 50% aus Wetten bestreitet, sollte von sich aus beim Finanzamt nachfragen und muss wie andere Selbstständige auch, ein Gewerbe beantragen. Denn in diesem Fall handelt es sich nicht mehr um einen klassischen Glücksspielgewinn, der nicht versteuert werden müsste, sondern um besteuerbares Einkommen. Nur wenige Menschen schaffen den Sprung zum Profispieler. Wer steuervorteile ausnutzt, immer die höchsten Quoten der unterschiedlichen Anbieter in Betracht zieht und Bonusaktionen beachtet, kommt diesem Ziel viel näher. In diesem Fall stört die spätere Abführung an das Finanzamt kaum.

Wettsteuer in allen Herren Länder: Blick über die Grenze

Bis zu dieser Stelle haben wir uns ausführlich mit den Wetten ohne Wettsteuer und den zugehörigen Anbietern beschäftigt. An dieser Stelle möchten wir jedoch einen tieferen Blick über die Landesgrenzen hinaus werfen. Denn natürlich ist die Wettsteuer Deutschland nicht weltweit gültig. Unser Fokus bei der Betrachtung liegt aber bei unseren Nachbarländern und generell in Europa.

Wettsteuer Österreich: Wetten ohne Steuer

Österreich ist ein Land mit vielen Attraktionen. Abseits des Wiener Praters, des Stephansdoms und Mozarts Geburtsstätte, ist für die Leser von Sportwetten.net natürlich interessant, ob eine Wettsteuer zu entrichten ist. Tatsächlich gibt es bei unseren Nachbarn keine Gesetzesgrundlage, welche eine Besteuerung verlangt. Dennoch müssen die Anbieter eine allgemeine Abgabe zahlen, wenngleich diese nicht in die Kategorie Steuer fällt, soll sie dennoch ebenfalls 5% umfassen. Es ist den Buchmachern jedoch überlassen, woher die Summe genommen wird. Einige Wettanbieter übertragen daher diese Belastung in Form von geringeren Quoten an die Kunden. Aus diesem Grund ist ein Quotenvergleich eigentlich unerlässlich. Wahrscheinlich leiden die Österreicher an dieser Stelle auch ein wenig unter der deutschen Gesetzgebung. Denn nicht alle Anbieter unterscheiden zwischen ihren Regeln in Bezug auf beide Länder.

Wettsteuer in der Schweiz: Bagatellgrenze beachten

Die Schweizer Sportwetten handeln mit einem durchdachten Konzept. Zunächst einmal gibt es keinen Grundsatz, nach welchem eine Steuer abzuführen ist. Allerdings gilt dies nur bis zur Bagatellgrenze. Denn erst wenn die Gewinne 1.000 Euro überschreiten, kommt das Wettsteuer Finanzamt ins Spiel. Denn mit höheren Einnahmen aus Wetten, werden die Spieler als „Profis“ eingestuft. Somit sind es Berufsspieler. Der Gewinn wird damit nicht mehr als Glücksspiel anerkannt. Es handelt sich folglich um Einkommen, welches zu versteuern ist. Wenngleich Hobbyspieler mit kleinen Einsätzen selten Probleme bekommen, sind ambitionierte Kunden schnell oberhalb der Grenze und damit steuerpflichtig. Wer wöchentlich 10 Euro einsetzt und jedes vierte Mal eine Wette mit Quotierung 4,00 gewinnt, ist bei 40 Euro Gewinn angelangt. Damit wäre die Bagatellgrenze auch im Jahr nicht überschritten. Wenn aber plötzlich eine große Auszahlung mit 800 Euro bevorsteht, ist der Spieler der Grenze schon sehr nahe.

Besteuerung in Europa: Die Sportwettsteuer in anderen Ländern

Natürlich ist es uns nicht möglich, einen näheren Blick auf die Steuer eines jeden europäischen Landes zu werfen. Aber die wichtigsten Nationen möchten wir in Kürze abdecken. In Großbritannien findet keine Steuer wie in Deutschland Anwendung. Dort müssen die Unternehmen ihren Umsatz abzüglich des finanziellen Aufwands mit 15% abführen. Diese Last ist für die Buchmacher geringer als in der Bundesrepublik. Frankreich besteuert den Umsatz der Bookies mit 7,5 Prozent. Spanien plant ebenfalls die Einführung einer Steuer für im Ausland ansässige Unternehmen, die in den Landesgrenzen Sportwetten anbieten. Jedes Land geht hier ein wenig seinen eigenen Weg. Aktuell befinden sich einige Gesetzestexte in der Überarbeitung oder Ausarbeitung, so dass Änderungen in anderen Ländern und sogar in Deutschland nicht auszuschließen sind. Neben der Wettsteuer werden Themen wie Spieler- und Jugendschutz, Geldwäsche und Spielmanipulation thematisiert.

Wetten mit Steuer: Nicht immer ein Nachteil

Gute Quote schlägt Steuerfreiheit?
  • Hohe Quoten können ein stärkerer Vorteil sein
  • Abgleich mit Auszahlung bei Anbieter ohne Steuer
  • Potentiellen Gewinn zur Kontrolle mit 0,95 multiplizieren

Wenn wir die Wettanbieter ohne Steuer 2017 mit den Sportwetten ohne Steuer 2018 vergleichen, so stellen wir Unterschiede fest. Einige Bookies haben sich vom „Steuerfreimodell“ abgewandt. Tatsächlich zählt für viele Spieler mehr als nur das Wetten ohne Wettsteuer bei der Wahl als bester Wettanbieter. Es ist ähnlich wie beim Sportwetten Bonus Vergleich, wo nicht nur die Höhe zählt.

Bwin: Mehr als nur ein Buchmacher!

Die Bwin Wettsteuer muss entrichtet werden. Allerdings überzeugt der Anbieter auch abseits der Wetten ohne Steuer. In unserem Test hat sich gezeigt, dass Bwin ein großartiges Gesamtpaket zu bieten hat. Dies schließt Live-Wetten, Casino-Spiele und ein Live-Casino mir echten Dealern und Croupiers ein. Neben einer Poker-Sektion und Merkur Spielen finden sich zudem News. Die Vielfalt an Spielautomaten ist ebenfalls eine Erwähnung wert. Aber bleiben wir doch beim Sport. Denn kaum ein anderer Wettanbieter hat eine dermaßen grandiose Vielfalt von Einzelwetten je Event. So darf beispielsweise sogar gewettet werden, ob das erste Tor durch einen Schuss, Freistoß, Eigentor, Kopfball oder Elfmeter fällt. Natürlich steht gleiches auch für das letzte Tor zur Verfügung. An dieser Stelle dürfen wir natürlich den Bonus nicht verschweigen. Dieser steht bei Bwin in Form einer 100 Euro Joker-Wette zur Verfügung. Wird der Gewinn hierbei nicht verdoppelt, gibt es den Einsatz zurückerstattet.

Betvictor: Tolles Quotenniveau im Ausgleich zur Besteuerung

Eine Betvictor Wettsteuer fällt an. Auch beim englischen Bookie beträgt diese, für deutsche Kunden, fünf Prozent. Dies ist aber keineswegs ein Grund zur Traurigkeit. Wenngleich keine Sportwetten ohne Wettsteuer durchgeführt werden können, so ist dies hier leicht zu kompensieren. Denn Betvictor überzeugt in erster Linie mit seinen hohen Quoten. Diese haben ein dermaßen gutes Niveau, dass häufig die Spitze der Wettanbieter erklommen wird. Demzufolge sind bei Betvictor regelmäßige Value Bets oder im Abgleich mit anderen Buchmachern sogar Surebets zu finden. Mit einer Lizenz aus Schleswig-Holstein, dem Tipp auf das Golden Goal und zahlreichen Aktionen ist der Bookie sehr gut aufgestellt. Freilich werden auch hier Livewetten und Casino-Spiele offeriert. Als offizieller Partner des FC Liverpool aus England brauchen sich Kunden bezüglich der Sicherheit keine Sorgen zu machen. Denn eine genaue Prüfung wird durch den Fußballverein erfolgt sein.

Interwetten: Top-Buchmacher von Nachbar Österreich

Die Gründung von Interwetten geht auf das Jahr 1990 zurück. Die ersten Schritte ging das Unternehmen in Wien/Österreich. Noch heute profitieren auch deutsche Kunden davon. Denn der Kundenservice ist bei Interwetten aller Ehren wert und steht natürlich in deutscher Sprache zur Verfügung. Der ausführliche Hilfe-Bereich beantwortet ohnehin die meisten Fragen vorab. Natürlich ist auch eine Interwetten Wettsteuer zu entrichten. Und erneut machen die fabelhaften Quoten diesen Nachteil mehr als wett. Der Buchmacher überzeugt hier insbesondere mit den Quotierungen bei Unentschieden-Tipps und Toren. Weiterhin finden zahlreiche Livewetten zu unterschiedlichen Sportarten ins Angebot. Virtual Sports, ein Casino und mobiles Spielen sind weitere Steckenpferde der Österreicher. Ein Bonus ist vorhanden und muss nach und nach freigespielt werden. Bei den Zahlungsmethoden ist sogar das beliebte Paypal vorzufinden. Der Login ist hier übrigens auch via Facebook, Paypal, Google+ und sogar Windows Live möglich. Interwetten hat die Zeichen der Zeit also erkannt.

Top 5 Wettanbieter

Zum Wettanbieter Vergleich
  • großes Angebot an Sportwetten
  • kompetente Service-Mitarbeiter
  • breites Portfolio an Zahlungsoptionen – inklusive Paypal
94/100
100% bis zu 150 €
Betway Bonus ZUM ANBIETER
  • Modernes Erscheinungsbild
  • EU-Lizenz der MGA aus Malta
  • Über 30 Sportarten im Portfolio
93/100
100% bis zu 125 €
Bethard Bonus ZUM ANBIETER
  • über 90 Sportarten im Wettportfolio
  • mehr als 30.000 Wetten täglich
92/100
100% bis zu 100 €
Bwin Bonus ZUM ANBIETER
  • 50+ Sportarten im Portfolio
  • hervorragender Livewetten-Bereich
  • börsennotierter Wettanbieter
91/100
% bis zu
Bet365 Bonus ZUM ANBIETER
Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.
  • Freiwette über 200 Euro für Neukunden
  • Anrufe im Servicebereich sind über das Web-Phone möglich
  • In Sportwettenkreisen als sicher bekannte Lizenz aus Malta
91/100
100% bis zu 200 €
Roy Richie Bonus ZUM ANBIETER

Fazit: Welchen Vorteil bieten Sportwetten ohne Wettsteuer?

Abschließend wollen wir einige Fragen final zusammenfassen. Wo sind Sportwetten ohne Wettsteuer zu finden? Es gibt eine erlesene Reihe an Wettanbietern, die auf eine Besteuerung verzichten. Tipico ist hierbei das Aushängeschild, welches darüber hinaus sogar mit sehr guten Quoten auftrumpft. Welche Vorzüge offerieren Wetten ohne Wettsteuer? Der naheliegende Vorzug ist natürlich, dass bei jeder gewonnenen Wette 5% mehr vom Gewinn übrig sind. Musst du selber die Steuer abführen? Dies ist in Deutschland nicht üblich. Die Buchmacher führen die Wettsteuer ab. Dies gilt unterdessen auch für die Wettanbieter, welche Sportwetten ohne Steuer für die Kunden bieten. Hier übernimmt einfach das Unternehmen die komplette Steuer.

Allerdings haben wir auch festgestellt, dass Wetten mit Steuern kein Beinbruch sind. Nach unseren Erfahrungen machen viele Buchmacher diesen fünfprozentigen Nachteil mit tollen Quoten wieder wett. Dennoch haben wir auch eine gute Ironbet Erfahrung gemacht, wo ähnlich wie beim Marktführer in Sachen Steuerfreiheit, auf den 5-Prozent-Abzug verzichtet wird. Damit sind wir am Ende von unserem Wettsteuer Wiki angelangt. Unsere Erkenntnis: Spieler sollten durchaus zwischen steuerfreien Wettanbietern und welchen mit Besteuerung aber tollen Quoten abwägen. Tipico ist hier ein Phänomen und scheint beide Aspekte zu vereinen. Der Buchmacher mit der „Werbeikone“ Oliver Kahn erhält daher von uns die volle Empfehlung.

Weitere Wettsteuer-Themen, die dich interessieren könnten

Benjamin
Redakteur: Benjamin

Mobilebet Steuer

Für alle Mobilebet Fans ist es vor allem wichtig die Wettsteuer zu wissen. Diese und mehr erklären wir hier.
zum Artikel
12.09.2018
Benjamin
Redakteur: Benjamin

Betway Steuer

Betway gilt für viele Tipper als der Top-Wettanbieter. Daher ist es auch von Vorteil, von der Wettsteuer zu wissen.
zum Artikel
12.09.2018
Benjamin
Redakteur: Benjamin

Tipico Steuer

Die Tipico Wettsteuer ist eines der interessantesten Themen, wenn es ums Angebot des Buchmachers geht.
zum Artikel
09.09.2018